Ehrlichiose wird von Bakterien durch Zeckbiss übertragen wird. Es sind die gleichen Zecken, die auch Babesiose und Borreliose übertragen und daher treten diese Krankheiten oft gleichzeitig auf. Die Erreger siedeln sich, vereinfacht gesagt, in den weißen Blutkörperchen an und schwächen die Immunabwehr. Nach ca. 3 Wochen treten meist die ersten Symptome auf

 

Typische Symptome sind u.a. (kein Anspruch auf Vollständigkeit): allgemeine Schwäche, Gewichtsabnahme, Appetitmangel, hohes Fieber, Schwellungen der Lymphknoten, Atemnot, eitriger Ausfluss aus Augen oder Nase, manchmal Muskelzucken

 

Es gibt zwei verschiede Überträger:  Die Auwaldzecke, Vorkommen in ganz Mitteleuropa, stark krankheitsauslösend und die Braune Hundezecke, Vorkommen in ganzen Mittelmeerraum,  Krankheitsverlauf eher mild. Definitiv muss gesagt werden, dass die Krankheit unbehandelt zum Tod führt.

 

Prävention: Zeckenvorbeugung (Meiden von Zeckengebieten), Hunde nach Spaziergang absuchen, natürliche Zeckenmittel.

 

Die Informationen stammen einerseits aus langjähriger Erfahrung aus dem Tierschutz bzw. aus einschlägiger Literatur. Bitte gehen Sie auf jedem Fall beim Auftreten einer dieser Symptome zu ihrem Tierarzt!

 

Link zum Thema (draufklicken)